Sitemap
Impressum
Startseite
DE
NL
USA

Wussten Sie schon: Dass alle vor 1995 produzierten Fenster technisch völlig veraltet sind?

Helm GmbH wurde zum Ideencenter

300 Gäste feierten neues Ideencenter HELM  in Bad König!

Großer Andrang herrschte bei der Eröffnung des neuen Ideencenters Helm im Odenwald. Die erfolgreiche GAYKO Partnerschaft wurde erfolgreich vertieft. Jochen Blatz ist gelernter Schreiner und sehr erfahren im Bereich der Bauelemente und der dahinterstehenden Technologie.

(Bad König). Von der Herstellung von „Äppelkisten“ aus Holz nach dem Zweiten Weltkrieg, zum Profi für den Fenster- und Türenbau: In mehr als siebzig Jahren hat Helm in Bad König immer unternehmerischen Mut und Gründergeist bewiesen und ist heute im Umkreis von gut 150 Kilometern, weit über den Odenwald hinaus, ein gefragter Fachbetrieb. Einen neuen Schritt geht man nun unter der neuen Firmierung als Ideencenter Helm. Dahinter steckt die enge Zusammenarbeit als Fachhandelspartner mit dem deutschen Fenster –und Türenhersteller GAYKO. Am vergangenen Wochenende wurde deshalb in Bad König ein großes Eröffnungswochenende gefeiert. Neben Sektempfang, Kinderhüpfburg und Tombola wurden vor allem Neuheiten der aktuellen Branchenfachmessen gezeigt. Das weckte Interesse vor Ort. Mehr als 300 Besucher kamen zur Eröffnung. Was sie mitnehmen konnten: Fenster und Türen sind heute wahre Hightechprodukte, die dem Leben im eigenen Zuhause besonderen Komfort bieten. Die Gäste konnten sich vor Ort selbst als Langfinger versuchen und im Live-Aufbruchversuch versuchen, die GAYKO-Sicherheitsfenster zu überwinden. Und: keiner hat es geschafft, denn diese sind mit ihrer abgestimmten Sicherheitstechnologie besonders sicher.

Neue Ausstellung zeigt, was technisch möglich ist

Mit dem Hersteller aus Südwestfalen arbeitet Helm schon seit vielen Jahren als fester Partner im Bereich von Kunststofffenstern- und Türen zusammen. Ab sofort ist die Zusammenarbeit noch enger geworden. An der Berliner Straße 1A in Bad König eröffnete Jochen Blatz in Gegenwart von Bürgermeister Axel Muhn am 9. August das neue Ideencenter. Das Geschäft hat er von der Pike auf gelernt. Seit 1988 ist er schon im Betrieb, fing als Schreiner an und ist heute alleiniger Eigentümer. Bürgermeister Muhn fand die richtigen Worte: „Wir sind stolz in Bad König so ein Unternehmen zu haben.“ Gezeigt werden in der neu konzipierten Ausstellung die Trends im Bereich der Bauelemente – von Wärmeschutz über Sicherheit bis hin zu Komfort, Behaglichkeit und Design. Viel Platz widmet die Ausstellung der patentierten und innovativen Technik bei Türen und Fenstern. Die Bedürfnisse des Marktes werden hier perfekt widergespiegelt. „Neben den Aspekten, wie dem Renovieren im Bestand, dem Klimaschutz und der modernen Sicherheitstechnologie wurde in der Ausstellung auch Raum für neue Smarthome-Technologien geschaffen“, so Jochen Blatz über das Ausstellungskonzept.

„Manche Kunden wissen gar nicht, was mittlerweile bei Fenstern und Türen technisch alles möglich ist. Als Ideencenter haben wir dazu nun perfekte Möglichkeiten, um hier aufzuklären.“ Qualität in der Ausführung ist ein weiterer Pluspunkt für das Unternehmen. Eigene, ausgebildete und ständig geschulte, Monteure, garantieren dem Kunden die sorgfältige und saubere handwerkliche Leistung. Im Unternehmen arbeiten zwölf Mitarbeiter.

 

Ideencenter Helm


Ideencenter Helm

Zeigen sich beeindruckt von der Entwicklung bei Helm: Der ehemalige Firmenchef Wilhelm Helm, Bürgermeister Axel Muhn sowie Jochen Klein und Klaus Gayko (vom Unternehmen GAYKO) gratulierten Silke und Jochen Blatz zum neuen Ideencenter in Bad König.

Ideencenter Helm


Ideencenter Helm


Ideencenter Helm


Ideencenter Helm


Ideencenter Helm


Ideencenter Helm


Ideencenter Helm


Ideencenter Helm


Ideencenter Helm


Ideencenter Helm


Ideencenter Helm


Ideencenter Helm

Ideencenter Helm